Woche 42 / 2017

«Erlebtes ist unbeschreiblich und unbezahlbar»

Simon Schürch, nach dem Olympiasieg 2016 sind Sie als gerade mal 25-jähriger Sportler in den «Vorruhestand» getreten. Sie haben sich aufs Wirtschaftsstudium konzentriert und keine Ruderrennen mehr bestritten. Ein endgültiger Rücktritt aber erfolgte nie.
Simon Schürch: Wir nahmen uns bewusst eine Auszeit. Wir haben diesen Sport während acht Jahren intensiv ausgeübt, über zwei Olympiazyklen hinweg. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man einen Gang runterschalten, sich neu orientieren und schliesslich entscheiden muss, wie es weitergehen soll. Ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich entscheiden will, ob ich eine Berufskarriere einschlage oder nochmals drei Jahre im Sport verbleibe. Nach Ablauf dieser Auszeit muss nun in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden, wohin die Reise gehen soll. Am 1. November ist offizieller Trainingsstart der Kaderangehörigen des Schweizerischen Ruderverbandes in Sarnen. mehr