Woche 43 / 2018

«Ich liebe den Wettkampf»

Ein Athlet springt von Plattform zu Plattform, schwingt sich von Ring zu Ring und klettert ohne jegliche Hilfsmittel eine Wand hoch. Hat er den Parcours erfolgreich absolviert, kann er mit Hilfe eines Buzzers die Zeit anhalten, welche dann mit der aller anderen Athleten verglichen wird. Schafft er es nicht bis zum Schluss und verpasst ein Hindernis, landet er im kalten Wasser. Das Konzept der Fernsehsendung «Ninja Warrior» ist auf der ganzen Welt erfolgreich und wird nun auch zum ersten Mal in der Schweiz ausgetragen. Am Hindernisparcours versucht hat sich auch Valentino Martignetti aus Triengen. «Ich konnte den Parcours per se nicht üben. Ich wusste zwar aus Sendungen der anderen Länder, welche Hindernisse ungefähr auftauchen könnten, den spezifischen Parcours, den ich absolvieren musste, habe ich aber nicht vorher gesehen», sagt der 25-jährige Martignetti. Per Video hatten sich über 2000 Athletinnen und Athleten für den «Ninja Warrior» beworben. 600 davon wurden zu einem Casting in den Kletterpark eingeladen, und die besten 150 davon schafften es schliesslich in eine der fünf Liveshows. Diese sind im August im Zürcher Hallenstadion gedreht worden. mehr

Archiv