Woche 8 / 2017

Weder Politik noch Kirche sind vor ihnen sicher

«Us Spargrönde mues d Sorsi Kanti jetzt meh Ferie mache, hesch Ferie nor, de chasch de nömm über dini Dummheit lache. Es gid scho Lüt im Kantonsrot, die chönd gar nömm regiere, die bruchid öper wo mit ihne duet 1x1 repetiere. Ich säge Euch, vör einigi esch das Rechne neu, die glaubid no, wie i de Häfeli- Schuel: 1x1 gid zwöi!» So klang es letztes Jahr am Narrenlaufen in Sursee während des Auftritts der «Chelemüüs». Unter dem Motto «Mission Impossible» traten sie als Stadträte auf der Flucht verkleidet vor die Surseer und liessen die Höhepunkte des vergangenen Jahres Revue passieren. Auch diesen Schmutzigen Donnerstag sind die «Chelemüüs» wieder unterwegs, und weder Stadt- und Kirchenrat noch Heinivater sind vor ihren Versen sicher. Die «Chelemüüs» bestehen aus Isabelle Deplazes, Alice Häfliger, Monika Piani, Frank Ammann, Richard Frank, Remi Muff und Carlo Piani. Sie alle stehen in Verbindung zum Kirchenchor, sind entweder selbst aktiv Mitglied oder singen bei bestimmten Projekten mit. Unterstützt werden sie am Keyboard von Gabriela Wildeisen. Es ist nun das zehnte Mal, dass die «Chelemüüs» am Narrenlaufen auftreten. Auf Initiative eines Chormitgliedes wurden die Chelemüüs 2006 ins Leben gerufen und waren in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Formationen unterwegs. In den Jahren 2009 und 2013 wurde eine «kreative Pause » eingelegt, sie sind aber als «Chelemüüs» mit verschiedenem Motto bis heute aktiv. mehr